Montag, 15. September 2008

Was ist vor der Anschaffung eines Hundes zu bedenken?

Keine Frage - Hunde sind toll! Sie bereichern die Familie und das Leben, und wer einmal einen Hund hatte, kann sich ein Leben ohne Hund meist kaum noch vorstellen. Ich zähle mich dazu und wäre ganz sicher die Letzte, die Ihnen die Freude am Hund vermiesen will. Aber ich möchte Sie dringend bitten, folgende Dinge VOR der Anschaffung eines Hundes genau und selbstkritisch zu bedenken. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, diese Tipps zu lesen. Der Hund wird Ihnen zukünftig sehr viel mehr Zeit abverlangen - wenn Sie also nicht bereit sind, Zeit für die Sammlung von Informationen zu investieren, ist ein Hund wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie.

Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes / dem Hundekauf

Eigentlich widerstrebt es mir, in diesem Zusammenhang überhaupt das Wort "Anschaffung" zu benutzen. Ein Hund ist kein Auto, keine Stereoanlage, die man sich "anschafft" - ein Hund ist ein Lebewesen, das man in die Familie aufnimmt. Jeder, der einen Hund halten möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass er Verantwortung für ein Lebewesen übernimmt, das ganz und gar von uns Menschen abhängig ist - ein Lebewesen, das Aufmerksamkeit, Pflege, Fürsorge, Opferbereitschaft und Geduld und konsequente, aber liebevolle Erziehung benötigt. Hunde im Tierheim sind meist dort gelandet, weil ihre Besitzer sich die Anschaffung eines Hundes eben nicht reiflich überlegt hatten und dann plötzlich merkten, dass ihnen das Tier doch zu viel Arbeit und Mühe macht. Hunde, die von „ihren“ Menschen so enttäuscht wurden, sind oft ganz besonders anhängliche und dankbare Gefährten für diejenigen, die ihnen erneut die Sicherheit eines eigenen „Rudels“ bieten. Um böse Überraschungen zu vermeiden, informieren Sie bitte VOR der Anschaffung eines Hundes, was auf Sie zukommen wird, und informieren Sie sich bitte VOR der Anschaffung eines Hundes genau über verschiedene Rassen und deren Eigenschaften, denn gerade hier werden oft sehr große Fehler gemacht.

Nur, weil der Golden Retriever Welpe aus der Nachbarschaft so niedlich ist, heißt das noch lange nicht, dass diese Rasse für Sie die richtige ist. Und weil ein Jack Russel Terrier so schön klein und handlich aussieht, heißt das noch lange nicht, dass er in eine Stadtwohnung passt und mit 3 schnellen Runden um den Block zufrieden ist. Oder hätten Sie gedacht, dass so mancher kleine „handliche“ Terrier mehr Bewegungsdrang hat und mehr gefordert werden will, als so mancher Windhund?

Bücher mit den wichtigsten Informationen über Hunde kosten oft nicht mal 10 € - ein winziger Bruchteil dessen, was ohnehin an Kosten auf Sie zukommen wird, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Informieren Sie sich bitte vor der Anschaffung des Hundes so viel wie möglich und diskutieren Sie in aller Ruhe mit der Familie aus, welcher Hund am besten in die Familie passt und welchem Hund Sie gerecht werden können. Das Internet ist ebenfalls eine Informationsquelle. Hier finden Sie viele wertvolle Infos rund um den Hund - aber VORSICHT! Im Internet werden teilweise auch "Tipps" gegeben, die schlichtweg falsch sind und fatale Folgen haben können. Über ein besonders erschreckendes Beispiel für falsche "Erziehungstipps" mit verheerenden Folgen hatte ich schon in dem Artikel "Gefährliche Ratschläge zur Hundeerziehung" berichtet. Bleiben Sie also immer kritisch und verlassen Sie sich nicht blind auf Tipps & Ratschläge.

Warum wollen Sie sich überhaupt einen Hund anschaffen? Gute Gründe sind:

  • Sie empfinden es als Bereicherung einen Hund zu halten und sind bereit sich der Verantwortung und der Verpflichtung zu stellen.
  • Das Kind / die Kinder möchten einen Hund, die Eltern möchten gerne für das Tier sorgen und den Kindern den richtigen Umgang mit dem Tier vermitteln.
  • Sie sind bereit für die Verantwortung in den nächsten 10-15 Jahren, vielleicht sogar 20 Jahren und möchte einen vierbeinigen Freund.

Wenn Sie aus diesen Gründen einen Hund anschaffen wollen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt auch die Hinweise zum Thema "Hunde & Kinder". Wenn Ihr Hundewunsch eher auf folgenden Motivationen beruht, sollten Sie bitte unbedingt Abstand von der Idee nehmen und sich keinen Hund anschaffen:

Keine Argumente oder Gründe zur Anschaffung eines Hundes sind

  • Das Kind möchte einen Hund, und Sie möchten, dass das Kind endlich aufhört zu quengeln.
  • Sie haben zu wenig Zeit für das Kind und möchten den Hund als Spielkameraden, damit Sie wieder mehr Zeit für sich haben. (Diese „Schuss“ geht garantiert nach hinten los! Sie können die Verantwortung nicht auf einen Hund abwälzen. Kinder und Hund in einem Haushalt sind toll, und es gibt zahlreiche Studien darüber, dass Hunde die Entwicklung von Kindern positiv beeinflussen. Aber: Sie tragen damit die doppelte Verantwortung - Sie sind in der Pflicht Kindern den richtigen Umgang mit dem Hund zu vermitteln und den Hund zum kinderfreundlichen Familienmitglied zu erziehen. Ein schöne, aber keine leichte, und sehr zeitintensive Aufgabe. Machen Sie sich das bitte bewusst. Die meisten „Beißunfälle“ passieren im familiären Umfeld - weil Eltern glauben, den Hund als „Babysitter“ missbrauchen zu können. (Wir hatten hier in Alex DogBlog schon einmal darüber berichtet.
  • Welpen sind sooooo süß und die Kinder sollen ein tolles Geschenk bekommen.
  • Hunde sind gerade mal wieder in Mode.
  • Sie sind nicht noch nicht so sicher warum Sie einen Hund wollen. Also erst mal anschaffen und dann weitersehen.

Überdenken Sie die Punkt bitte selbstkritisch & seien Sie ehrlich zu sich selbst. Bitte Nehmen Sie undbedingt Abstand vom Kauf eines Hundes, wenn einer dieser 5 Punkte auf Sie zutrifft!



Hunderassen: Welcher Hund, welche Hunderasse passt zu uns?

Ist die Entscheidung zugunsten eines Hundes gefallen, gibt es immer noch viel, was berücksichtigt werden sollte: Erwartungen Bevor Sie darüber nachdenken, welche Hunderasse Sie toll finden oder bei den Kindern gerade "in" ist, weil mal wieder der Film 1001 Dalmatiner läuft, sollten Sie sich gründlich überlegen, was Sie von Ihrem zukünftigen Hund überhaupt erwarten - und welcher Rasse Sie als Hundehalter überhaupt gerecht werden können. Man kann es nicht oft genug betonen, denn hier werden die meisten Fehler gemacht. Nicht umsonst sitzen gerade Hunde der aktuellen „Moderassen“ zu Hauf in Tierheimen. Ich hatte in Alex DogBlog in dem Artikel „Modehunde im Tierheim“ bereits berichtet.

Windhunde sind edle Wesen und Huskys bringen Hundefreunde ins Schwärmen. Leider teilen sie sich auch ein Problem, das beispielsweise auch bei Weimaranern, Deutschem Drahthaar und anderen Jagdhunden beobachtet wird. Der ausgesprochene Jagdtrieb dieser Rassen kann für Nichtjäger zu einem ausgewachsenen Problem werden. Border-Collie-Welpen sind ausgesprochen niedlich. Die alte Arbeitshundrasse verfügt aber über ein hohes Anforderungsprofil, das den Hundebesitzer täglich auf Trab hält. Bei niedlichen Mischlingswelpen stellt sich die Frage: Was steckt in den Erbanlagen und wie groß wird der Hund einmal? Husky-Terrier-Mischlinge sehen bestimmt unwiderstehlich aus, stellen aber aufgrund der Gene auch hohe Anforderungen an den Halter.

Zur Information und als Entscheidungshilfe gibt es zahlreiche Bücher über Hunderassen, in denen man sich über die Eigenschaften und Besonderheiten der verschiedenen Rassen informieren kann, um herauszufinden, welcher Hund zur Familie passt. Die Bücher sind teilweise schon unter 10 Euro im Buchhandel erhältlich - ein winziger Bruchteil dessen, was die Hundehaltung kostet und somit sicher eine lohnende Investition. Ein paar Beispiele für solche Bücher:



Hunderassen von A bis Z
Beliebte Hunderassen aus aller Welt. Extra: Den passenden Welpen finden





250 Hunderassen
Ursprung - Wesen - Haltung





Passt dieser Hund zu mir?
200 Rassen im Portrait



Viele, viele weitere Fachbücher zum Thema Hunderassen, Hundehaltung usw. findet ihr hier. Einfach Suchbegriff "Hunde", "Hunderassen" oder "Hundehaltung" eingeben, auf "Suche" klicken, und los geht's:







Krankheiten / Allergien

Überprüfen Sie bitte unbedingt vor der Anschaffung eines Hundes, ob bei Ihnen, Ihrer Familie oder Ihren Freunden eine Allergie gegen Hundehaare besteht.

Urlaub / Krankheit / Kosten / Zeitfaktor - sind Sie bereit für einen Hund? Checkliste

  • Wollen Sie Ihren Urlaub nur noch mit Hund planen? Kann er mit an Ihren Urlaubsort?
  • Haben Sie ansonsten einen guten Pflegeplatz und die finanziellen Mittel dafür? (Einige Tipps für den Urlaub mit Hund & Hundebetreuung haben wir hier zusammengestellt.)
  • Finanzen: Sind Sie finanziell in der Lage die monatlichen/jährlichen Kosten wie Futter, Hundehaftpflicht, Steuern, Impfungen usw. zu tragen?
  • Auch die besonderen Ausgaben bei Krankheit, Operationen, neuen Anschaffungen? ( Allgemeine Infos zur Hundehaftpflichtversicherung, Hundekrankenversicherung & OP-Kostenversicherung hier)
  • Wohnverhältnisse: Wohnen Sie zur Miete oder im eigenen Haus? Wenn Sie zur Miete wohnen, sind bei Ihnen Tiere erlaubt? Wird Ihre Wohnung/Ihr Haus Ihrem Hund gerecht? (Treppen/Garten)
  • Haben Sie darüber nachgedacht, dass ein Hund Schmutz und Dreck mit in die Wohnung bringt und Haare verliert? Sind Sie bereit, voll und ganz auf den Hund einzugehen?
  • Haben Sie genügend Nerven und Geduld, auch wenn nicht alles gleich so klappt, wie Sie es sich vorstellen? Sind Sie willens viel Zeit für die Pflege und den Auslauf Ihres Hundes zu „opfern“?
  • Sind Sie bereit im Krankheitsfall des Hundes auch mal Erbrochenes oder Durchfall vom teuren Perserteppich aufzuwischen?
  • Sind Sie und alle Familienmitglieder bereit, Kotbeutel zu benutzen, um die Hinterlassenschaften des Hundes in der Öffentlichkeit zu beseitigen? (Auch wenn ich persönlich der Meinung bin, dass das Thema Hundehaufen überbewertet und unverhältnismässig "aufgeblasen" wird - es sollte für jeden Hundebesitzer selbstverständlich sein, die Hinterlassenschaften seines Hundes zu entsorgen!)
  • Was passiert, mit dem Hund, wenn Sie mal ins Krankenhaus oder zur Kur müssen?
  • Wer bleibt zuhause, wenn der Hund selbst krank oder verletzt ist und Pflege braucht?
  • Wer schafft ihn und wie zum Tierarzt?
  • Zeitfaktor: Länger als vier Stunden täglich darf ein Hund nicht alleine sein. Wenn Sie zurzeit arbeitslos sind, studieren oder aus anderen Gründen viel Zeit haben, was wird aus dem Hund, wenn sich Ihre Situation ändert und Sie z.B. wieder arbeiten gehen?
  • Haben Sie einen Hundesitter? Der Hund braucht außerdem genügend Bewegung an frischer Luft. Können Sie sich im Zweifelfall einen Hundesitter leisten, wenn Sie selbst nicht genügend Zeit haben?
  • Wie sieht es mit Ihrer Zeit und Lust aus, auch beim schlimmsten Wetter? „Heute keine Lust“ gibt es nicht! Die natürlichen Bedürfnisse Ihres Hundes können Sie nicht an Ihre eigene Lust und Laune anpassen. Unabhängig von Wetter, Uhrzeit, Saison, Lust, Terminen, Stimmung, körperliche Verfassung, Krankheit usw. müssen Sie sich um die Bedürfnisse Ihres Hundes kümmern.

Verpflichtung

Ist Ihnen bewusst, dass ein Hund eine Lebenserwartung von ca. 15, mit viel Glück sogar 20 Jahren hat? Sind Sie bereit, so lange die Verantwortung für ihn zu übernehmen? Wenn Sie nicht bereit sind, ein Tier mit allen Konsequenzen bis zur letzten Minute seines Lebens zu begleiten, dann seien bitte Sie so fair und verzichten Sie darauf, zum Lebensmittelpunkt eines hilflosen Tiers zu werden! Fazit: Erst wenn Sie alle diese Fragen geklärt haben, sollten Sie sich für die Anschaffung eines Hundes entscheiden. Bedenken Sie: Ein Hund ist weder ein Spielzeug, noch ein Prestige-Objekt, sondern ein lebendes Wesen mit Bedürfnissen und Gefühlen. Er ist kein Pulli und keine Stereoanlage, die man bei Nichtgefallen problemlos wieder „umtauschen“ geht. Deshalb: Überlegen Sie in aller Ruhe - schließlich soll es ein Bund für‘s Leben werden.

Junger Hund oder älterer Hund? Hund auf Probe?

Welpen sind niedlich, ganz klar. Dem Charme von Hundewelpen kann kaum jemand widerstehen. Es kann aber auch von Vorteil sein, sich einen ausgewachsenen Hund anzuschaffen. Die Tierheime sind voll mit Hunden - vom Welpen bis zum Hundesenior, vom Mischling bis zum Rassehund ist dort wirklich alles vertreten. Fast alle Tierheime freuen sich über ehrenamtliche Helfer, die mit den Tierheimhunden Gassi gehen und ihnen Streicheleinheiten zukommen lassen. Eine ideale Gelegenheit, VOR der Anschaffung eines Hundes schon zu testen, was es heißt, sich täglich um einen Hund zu kümmern und ob man wirklich auf Dauer dazu bereit ist. Gleichzeitig auch eine ideale Gelegenheit, einen Hund näher kennen zu lernen und dabei vielleicht sogar festzustellen, dass gerade dieser Hund eventuell sogar genau der richtige Hund für Sie und ihre Familie ist.

Wenn Sie die Ausdauer bewiesen haben, diesen ausführlichen Artikel bis hierhin durchzulesen, wirklich bereit sind, sich diese Fragen ganz selbstkritisch zu stellen und ehrlich zu beantworten, sind Sie auf jedem Fall auf einem guten Weg mit einem Hund glücklich zu werden. Wir wünschen Ihnen alles, alles Gute und viele schöne Jahre mit Ihrem Hund!

Hier gibt es dann Tipps, woran Sie einen seriösen Hundezüchter erkennen, und welche Fehler Sie beim Welpenkauf unbedingt vermeiden sollten, damit Sie auch wirklich Freude an Ihrem Hund haben.

Leicht verständliche Fachliteratur zu den Themen Hunderassen, Hundehaltung, Hundeerziehung, Hundeverhalten usw. finden Sie hier:




Einfach Suchbegriff Hunde eingeben, und Sie finden zahlreiche Bücher, die Sie direkt online versandkostenfrei und ohne Mindestbestellwert bestellen können.

Quellennachweis: Auszüge dieses Textes stammen von tierheim-bad-kreuznach.de, tierschutznotfaelle.de, www.tierheim-flensburg.de und www.tierschutzbund.de

Related Posts with Thumbnails